Suche
  • 24h für Sie da
  • 02943 / 535 738
Suche Menü

Bautrockung und Technische Trocknung

Generell sollte die Trocknung so schnell wie möglich begonnen werden!

Wir verleihen auch Trocknungsgeräte!!

rohrbruch_badezimmerTrocknungsverfahren

Bei der technischen Trocknung ist zwischen folgenden Varianten zu unterscheiden:

Kondensationstrocknung – arbeitet mit einer Kältemaschine

Der Kondensationstrockner arbeitet mit einer Kältemaschine:

Die Luft kühlt unter den Taupunkt ab, die enthaltene Luftfeuchte kondensiert teilweise am Wärmetauscher und tropft in einen Auffangbehälter oder wird über einen Schlauch abgeführt.

In der Praxis werden dabei Raumluftfeuchten von 20-30 % rel. Luftfeuchte erreicht.

Bei der Kondensationstrocknung ist darauf zu achten, dass keine Feuchtigkeit von außen in die Räume eindringt. Daher empfiehlt es sich Öffnungen nach außen zu schließen.

Adsorbtionstrocknung – arbeitet mit einem Sorptionsrotor

Der Adsorptionstrockner arbeitet mit einem Sorptionsrotor: Die Raumluft wird durch eine Trommel mit einer wabenförmigen Struktur geleitet. Diese Struktur ist mit feuchteaufnehmenden Substanzen beschichtet, die der vorbeiströmenden Luft die Feuchtigkeit entziehen.

Mikrowellentrocknung – arbeitet mit der Erhitzung des Materials

Die Mikrowellentrocknung beruht auf dem Austreiben der Feuchtigkeit aus den Werkstoffen durch Erhitzung. Allerdings muss die dabei ausgetriebene Feuchtigkeit im Nachgang auf geeignete Weise aus der Raumluft abgeführt werden, so dass in der Regel wieder der Einsatz von Kondensations- oder Adsorptionstrocknern erforderlich ist. Der Einsatz der Mikrowellentrocknung erfordert hohe Sachkenntnis.

Technische Trocknung von Fußbodenkonstruktionen

bautrocknungDie technische Trocknung wird häufig zur Unter-Estrichtrocknung eingesetzt. Wobei folgende Varianten zur Anwendung kommen:

Das Druckverfahren (Dieses Verfahren sollte nur dann eingesetzt werden, wenn Schimmelbefall ausgeschlossen werden kann!!!)

Beim Druckverfahren wird die im Bautrockner getrocknete Luft mittels eines Seitenkanalverdichters über Einblasöffnungen ( z.B. Bohrungen im Estrich ) unter den Estrich in die Trittschalldämmung geblasen. Die trockene Luft reichert sich mit der Feuchte aus den Baumaterialien an und gelangt über Austrittsöffnungen in den Raum, daher ist dieses Verfahren zur Trocknung von mit Schimmelpilzen befallenen Materialien ungeeignet!!!

Das Saugverfahren

Beim saugenden Verfahren wird die Luft aus der Trittschalldämmung angesaugt. Die Raumluft wird über eine Einblasöffnung unter den Estrich angesaugt und mittels eines Bautrockners heruntergetrocknet. Diese Luft transportiert die Feuchte aus der Trittschalldämmung.

Das Saug-/Druckverfahren

Beim Saug-/Druckverfahren wird wie beim saugenden Verfahren die Luft durch geschaffene Öffnungen unter dem Estrich angesaugt. Parallel dazu wird getrocknete Luft unter Druck in die Trittschalldämmung eingeblasen.

CeraVogue

perfekt-9Zur Durchführung dieser Trocknungsmaßnahmen werden Bohrlöcher benötigt. Diese können mit einem speziellen und individuell auf Sie abgestimmten System (Ceravogue) wieder geschlossen werden. Hier sind wir Spezialanbieter.

Unsere Leistungen im Überblick:

  • Messprotokollerstellung vor und nach erfolgter Trocknung
  • Systemische Trocknung
  • Estrichtrocknung im Druck – und/oder Saugverfahren
  • Kondensationstrocknung
  • Infrarotfeldtrocknung
  • Adsorptionstrocknung
  • Dämmschichttrocknung